Aktuelles von Plauen Stahl Technologie


NEUE RHEINBRÜCKE LEVERKUSEN

öffnen

Ein Paradebeispiel moderner Infrastruktur

Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit Ihrem Auto auf der Autobahn A1 in Richtung Dortmund. Vor Ihnen erhebt sich die neue Rheinbrücke Leverkusen, ein beeindruckendes Beispiel moderner Ingenieurskunst und ein Zeugnis deutscher Baukunst. Diese Brücke ist nicht nur ein Bauwerk, sie ist ein Symbol für Fortschritt, Zusammenarbeit und technologische Meisterleistung.

Die neue Rheinbrücke besteht aus zwei parallelen Teilbauwerken – eines in Fahrtrichtung Trier und eines in Fahrtrichtung Dortmund. Ende 2023 wurde das erste Teilbauwerk in Richtung Trier fertiggestellt und der Verkehr wurde von der alten auf die neue Brücke umgelegt. Dies war ein notwendiger Schritt, um die alte Rheinbrücke zurückzubauen und an gleicher Stelle das zweite neue Teilbauwerk zu errichten. Der Rückbau der alten Brücke, einschließlich aller Pfeiler, wird etwa ein Jahr dauern.

Die Teilbauwerke sind beeindruckend: Die stählerne Strombrücke erstreckt sich über 688,70 Meter, gefolgt von der 376,95 Meter langen Vorlandbrücke im Westen. Diese Konstruktionen sind nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch ansprechend. Die 34,10 Meter breiten Strombrücken sind als zweihüftige Schrägseilbrücken gestaltet, während die Vorlandbrücken einen Hohlkastenquerschnitt aus Spannbeton mit sechs Feldern und einer maximalen Stützweite von 68,00 Metern haben.

Im Endzustand bieten die beiden Teilbauwerke jeweils vier durchgängige Fahrstreifen, zwei Fahrstreifen für die Ein- und Ausfahrten auf beiden Rheinseiten, einen Standstreifen sowie einen Rad- und Gehweg. Diese Brücke ist nicht nur ein Verkehrsweg, sondern ein multifunktionales Bauwerk, das den Anforderungen moderner Mobilität gerecht wird.

Hinter diesem Meisterwerk stehen einige der renommiertesten Unternehmen im Stahlbrückenbau. Die Arbeitsgemeinschaft Stahlbau besteht aus SEH Engineering GmbH, Plauen Stahl Technologie GmbH, Max Bögl GmbH und Co. KG, ZSB Zwickauer Sonderstahlbau GmbH sowie HOCHTIEF Infrastructure GmbH.         

      

Wir, Plauen Stahl Technologie beteiligen uns Werkstattplanung, Fertigung und Lieferung des Stahlüberbaus im Vorlandbereich West, einschließlich des Pylonquerträgers in Achse 50 sowie der Pfeiler- und Endquerträger in den Achsen 60, 70 und 80. Insgesamt werden hier ca. 3650 Tonnen Stahl verarbeitet – eine logistische und technische Herausforderung.

An diesem Bauvorhaben ist höchste Genauigkeit gefragt, unser Know-how bei Planung und Fertigung wird voll ausgeschöpft. Die Leistungsfähigkeit von PST zeigt sich in der effizienten Projektabwicklung - von der Planung über die Herstellung bis zur Lieferung. Doch zunächst erfolgt der Abbau der alten Brücke in Teilsegmenten – eine heikle Aufgabe, die mit größter Sorgfalt durchgeführt wird. Erst danach kann die Montage der neuen Brücke beginnen. Dieser sorgfältig koordinierte Prozess gewährleistet, dass die Verkehrsunterbrechungen auf ein Minimum reduziert werden können.

 

Mit einer Gesamtlänge von 1068,5 Metern und einer Nutzbreite von jeweils 33 Metern wird die neue Schrägseilbrücke eine Brücken-Gesamtfläche von etwa 70.000 Quadratmetern haben. Die Pylonen ragen rund 55 Meter über die Fahrbahn hinaus und verleihen der Brücke ein markantes Profil. 

Die Rheinbrücke Leverkusen ist ein Meisterwerk, das die Landschaft und die Infrastruktur nachhaltig prägen wird. Sie steht als Symbol für den technischen Fortschritt und die Innovationskraft, die im Herzen Deutschlands verwurzelt sind.

   

Wir, dass PST-Team, sind voller Stolz, ein Teil dieses Projekts und des zukünftigen Wahrzeichens zu sein!

Fortschritt und Zukunft - Salzbachtalbrücke auf der A66

öffnen

Ersatzneubau der Salzbachtalbrücke auf der A66

Die Salzbachtalbrücke auf der A66 ist eine zentrale Verkehrsader, die den Rheingau-Taunus-Kreis, Wiesbaden, Mainz und Frankfurt am Main miteinander verbindet. Nach dem unerwarteten Ausfall eines Rollenlagers und dem darauffolgenden Absacken des südlichen Überbaus musste die alte Brücke im November 2021 gesprengt werden. Seitdem wird unermüdlich an der Errichtung der neuen Brücke gearbeitet.

Der Neubau ist ein technisches Meisterwerk.

Die neue Salzbachtalbrücke wird als Stahlhohlkastenkonstruktion ausgeführt – eine Methode, die für ihre Stabilität und Langlebigkeit bekannt ist.  Die Brücke besteht aus zwei Stahlverbundbrücken mit jeweils sechs Stahlbetonpfeilern und vier Widerlagern. Darüber hinaus wird eine Stahlbetonbrücke über die eingleisige Aarltalbahn errichtet. Diese Konstruktionen sind das Ergebnis präziser Planung und fortschrittlicher Ingenieurskunst, die sicherstellt, dass die Brücke den Anforderungen des zunehmenden Verkehrs standhält.

Die Südbrücke der neuen Salzbachtalbrücke wurde im Dezember 2023 eröffnet. Seitdem rollen die Fahrzeuge in beide Richtungen über die Brücke, wenn auch vorerst mit verengten Fahrstreifen. Die Bauzeit betrug nur 2 Jahre und konnte nur durch das gemeinsame Wirken aller Beteiligten in solch kurzer Zeit umgesetzt werden.

Der Verschub des massiven Stahlhohlkörpers - einem gigantischen Bauteil von etwa 3.500 Tonnen - war ein Meilenstein in diesem Projekt. Um die Dimensionen dieses Schrittes zu verdeutlichen: Die Verschiebung des Stahlhohlkörpers erfolgte mit einer Geschwindigkeit von zehn Metern pro Stunde. Der Prozess begann um sieben Uhr morgens und endete, als das Bauteil 70 Meter weiter auf dem letzten Widerlager platziert war. Dieser Moment markierte einen entscheidenden Fortschritt in der Errichtung der Nordbrücke und brachte das Projekt ein großes Stück voran.

 

In den kommenden Monaten stehen weitere wichtige Schritte an: Der Stahlkörper wird auf die Pfeiler abgesenkt, Lager werden eingebaut, die Beton-Fahrbahnplatte wird aufgebracht und schließlich die Geländer montiert. Diese Arbeiten sind nicht nur technisch anspruchsvoll, sondern auch entscheidend für die Sicherheit und Funktionalität der Brücke. Die vollständige Fertigstellung der Nordbrücke ist für Mitte 2025 geplant, was den Verkehr auf beiden Brückenhälften wieder jeweils zweistreifig über das Salzbachtal führen wird. Dies wird nicht nur die Verkehrsströme optimieren, sondern auch die Lebensqualität und die wirtschaftliche Entwicklung in der Region fördern.

Der Neubau der Salzbachtalbrücke ist mehr als nur ein Bauprojekt. Er symbolisiert Fortschritt, Innovation und die Fähigkeit, Herausforderungen zu meistern. Die Arbeit der Teams von PORR und Plauen Stahl Technologie GmbH (PST) sowie der Autobahn GmbH zeigt, wie durch Kooperation, Präzision und Engagement beeindruckende Ergebnisse erzielt werden können. Der Ersatzneubau ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie moderne Ingenieurskunst und hartnäckige Teamarbeit zusammenkommen, um ein Projekt von solcher Größe und Bedeutung zu realisieren. 

Es ist ein Vorhaben, das uns daran erinnert, dass wir, wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, große Dinge erreichen können. In einer Zeit, in der Herausforderungen allgegenwärtig sind, ist das ein Zeichen dafür, dass wir mit Optimismus und Tatkraft eine bessere Zukunft gestalten können.

Vielen Dank an alle Mitarbeiter für ihr unermüdliches Engagement und ihre wertvolle Arbeit, die maßgeblich zu unserem gemeinsamen Erfolg beiträgt.


Meisterwerk der Ingenieurskunst - Saaletalquerung

öffnen

Die Saaletalquerung bei Bad Kösen

Willkommen in der atemberaubenden Saale-Unstrut-Region, wo modernes Ingenieurwesen und Natur auf beeindruckende Weise zusammenkommen. Hier entsteht eines der spektakulärsten Bauprojekte Deutschlands: die neue Saaletalquerung bei Bad Kösen.

Der Bau dieser Brücke stellt eine logistische Meisterleistung dar. Der 1.226 Meter lange Überbau wurde gleichzeitig von zwei Seiten eingeschoben. Diese Ausführung stellt höchste Ansprüche an die Fertigung und Montage. Besonders beeindruckend ist die Integration der verschiedenen Überbautypen in einer Höhe von über 50 Metern, was eine nahtlose Verbindung der Materialien und Bauweisen zu einem durchgängigen Tragwerk ermöglichte.

Ein zentrales Anliegen bei der Planung war die Integration der Brücke in die malerische Landschaft der Saale-Unstrut-Region. Die Umgebung ist geprägt von Muschelkalkfelsen, historischen Burgen und Weinanbau. Daher wurde besonderes Augenmerk auf die ästhetische und ökologische Einbindung gelegt. Während der Bauarbeiten wurden Maßnahmen ergriffen, um die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen und die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Die exponierte Lage der Brücke im Saaletal erforderte besondere Maßnahmen zur Gewährleistung der aerodynamischen Stabilität, hier kamen bauzeitliche Windabweiser zum Einsatz, um die notwendige Stabilität während des Taktschiebens sicherzustellen. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie innovative Lösungen zum Erfolg dieses Projekts beigetragen haben.

Die Umsetzung dieses Projekts erfolgt durch die ARGE Saaletalquerung, bestehend aus den Unternehmen STRABAG AG, Brückenbau Süd-Ost und Plauen Stahl Technologie GmbH, im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Süd. Der Baubeginn war im März 2022, und die Fertigstellung ist für 2025 geplant.

Plauen Stahl Technologie überzeugt durch präzise und abgestimmte Fertigung im Werk in Plauen sowie auf der Baustelle. Das Resultat dessen sind höchste Präzision und absolute Termintreue.

Die Saaletalquerung bei Bad Kösen ist mehr als nur eine Brücke. Sie ist ein Meisterwerk, das zeigt, wie moderne Technik und Natur im Einklang stehen können. Mit einer Länge von 1.226 Metern und einer Höhe von bis zu 65 Metern über der Saale ist sie eine der größten Talbrücken Ostdeutschlands.

 


 
 

Pokalwochenende Vogtländischer Fussball-Verband

öffnen

Pokalwochenende Vogtländischer Fussball-Verband e.V. 

E-Junioren - präsentiert von Plauen Stahl Technologie GmbH

VFC PLauen 1 - VfB 1908 Lengenfeld 

Ein erfolgreiches Fußballwochenende liegt hinter Uns!

Am Pfingstsamstag fand ein packendes und hochspannendes Endspiel um den Vogtlandpokal der E-Junioren auf dem Sportplatz des VfB Plauen Nord statt. Der VFC Plauen und der VfB 1908 Lengenfeld lieferten sich ein intensives Duell, das die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute fesselte.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass sie entschlossen waren, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Mit beeindruckendem Ehrgeiz und bemerkenswerter Fairness kämpften die jungen Talente um jeden Ball und jede Torchance. Die Zuschauer erlebten ein wahres Torfestival: Insgesamt 12 Tore fielen in diesem mitreißenden Match, wobei die Junioren des VFC Plauen letztlich die Oberhand behielt und mit einem Endstand von 7:5 als Sieger hervorging.

Ein großer Respekt gebührt allen Nachwuchstalenten, die nicht nur mit ihrem fußballerischen Können, sondern auch mit ihrem sportlichen Verhalten überzeugten. Unsere Kollegen Kevin und Falk sorgten für eine würdige Siegerehrung und überreichten den stolzen Siegern und den tapferen Zweitplatzierten ihre verdienten Medaillen.

Herzlichen Glückwunsch an den VFC Plauen zum verdienten Sieg und an den VfB 1908 Lengenfeld für ein beeindruckendes Spiel! Ein großes Dankeschön auch an alle Beteiligten, die dieses unvergessliche Pokalwochenende möglich gemacht haben.

Wir freuen uns schon auf das nächste spannende Turnier!