PST Stahltechnologie Plauen
 
 
 
 
 
 
 

Glossar


Baugruppenstrategie im Stahlbau

Die Zerlegung von Bauteilen in Baugruppen ist besonders bei Schweißkonstruktionen eine Voraussetzung für qualitätsgerechte und wirtschaftliche Herstellung von Stahlbauten.

Die Art und Anzahl der Baugruppenbildung richtet sich nach dem Schwierigkeitsgrad der Konstruktion sowie den firmenspezifischen Fertigungsanlagen.

Kriterien zur Anwendung der Baugruppenstrategie:

  • Bauteile mit asymmetrisch Querschnittsaufteilung

  • Bauteile mit quer- oder längsversteiften Konstruktionen

  • Bauteilwiederholungen

  • Bauteilbereiche mit hoher Verformungsgefahr durch Schweißschrumpfungen

  • Bauteilbereiche mit hoher Schweißnahtkonzentration, Gewährleistung freies Schrumpfen,

  • Bildung von Montagesegmenten

Eine Vorausbetrachtung von zu erwarteten Eigenspannungen/ Verformungen an einem Bauteil durchzuführen und damit die Maßhaltigkeit nach dem Schweißen in zulässigen Toleranzen zu sichern, erfordert das Fachwissen von Statik, Konstruktion und Technologie.

Wenn man das Verformungsverhalten der Schweißkonstruktion erkannt hat, beginnt die Zerlegung in Baugruppen. Es sind die Gegenmaßnahmen in den einzelnen Fertigungsschritten zu ordnen. Dabei werden gezielte Längen- und Breitenzugaben an Einzelpositionen und spezifische Fertigungsfolgen abgeleitet.

Auf der Website der Plauen Stahl Technologie GmbH werden sog. Cookies verwendet, die für die Funktionalität und die Optimierung der Website notwendig sind. Nähere Informationen zu den Cookies und ihrer Wirkweise und den davon betroffenen personenbezogenen Daten können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Angaben zu den Ihnen zustehenden Auskunfts- und Widerspruchsrechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.zur Datenschutzerklärung