PST Stahltechnologie Plauen
 
 
 
 
 
 
 

Glossar


Eigenfrequenz

Grafische Darstellung einer angeregten Eigenschwingung eines Maschinenfundamentes

Eigenfrequenz ist die Frequenz, bei der ein Körper / eine Baugruppe durch eine einmalige externe Anregung in einer Eigenform schwingt. Die Eigenfrequenz eines Körpers ist unter Anderem maßgeblich abhängig von Material, Masse und Form eines Körpers (Schlankheit).

Baugruppen können mehrere Eigenfrequenzen haben. Diese ergeben sich aus den Eigenfrequenzen der Einzelkörper unter Berücksichtigung der Kopplung der Einzelkörper untereinander (starr / gelenkig) und somit von der resultierenden Gesamtsteifigkeit der Baugruppe.

Entspricht die Frequenz der externen Anregung (Erregerfrequenz) einer der Eigenfrequenzen des Körpers / der Baugruppe, kommt es zu besonders großen Schwingungen, welche man als Resonanz bezeichnet.

Die Ermittlung der Eigenfrequenz kann bei der Bemessung von schwingungsempfindlichen Konstruktionen wie zum Beispiel schlanken Bauwerken oder Maschinenfundamenten von Bedeutung sein. Die Eigenfrequenz wird dann häufig durch Variation der bereits genannten Einflussgrößen Material, Masse, Form und Kopplung so abgestimmt, dass keine Resonanz mit möglichen Erregerfrequenzen aus dem Umfeld auftreten kann.

Auf der Website der Plauen Stahl Technologie GmbH werden sog. Cookies verwendet, die für die Funktionalität und die Optimierung der Website notwendig sind. Nähere Informationen zu den Cookies und ihrer Wirkweise und den davon betroffenen personenbezogenen Daten können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Angaben zu den Ihnen zustehenden Auskunfts- und Widerspruchsrechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.zur Datenschutzerklärung